Der Online-Weg

Das CARE-Konzept:

Darmkrebs – neue Wege in der Früherkennung gehen

Die aktuelle Situation:

Darmkrebsfrüherkennung gibt es seit mehr als 40 Jahren. Trotzdem ist die Zahl der jährlichen Darmkrebstoten mit rund 26.000 in Deutschland extrem hoch. Dabei ist Darmkrebs heilbar, wenn er rechtzeitig erkannt wird. Das Problem liegt in der schlechten Beteiligungsrate der Versicherten am Stuhltest.

Das hat sich durch Corona nochmals massiv verschlechtert, weil Versicherte wegen Vorsorge alleine nicht zum Arzt gehen. Das wird schlimme Folgen haben, darum ist es wichtig, die Versicherten zur Vorsorge zu bewegen.

 

 

Die Lösung:

Der Online-Weg

In der digitalen Welt ist die webbasierte Information niederschwellig und komfortabel. Versicherte informieren sich online, entscheiden sich für die Teilnahme und erhalten den Test per Post. Der Testbezug ist damit einfach und unkompliziert möglich, ohne Wartezeit und Termine. Der beprobte Test geht auf dem Postweg an das Labor, die Information über das Testergebnis erfolgt schriftlich. Für Fragen ist eine Hotline da.


Der neue Weg wird – wie Vorstudien zeigen – sehr erfolgreich; es wird mit einer Verdreifachung der Teilnahemerzahlen im ersten Jahr gerechnet. Die Stiftung LebensBlicke, die seit über 20 Jahren in der Darmkrebsvorsorge und Früherkennung tätig ist, unterstützt diese neue Initiative nachhaltig.

 

Der Ablauf:

Die Kasse schließt mit dem Dienstleister CARE diagnostica einen Vertrag, welcher die rechtlichen Voraussetzungen zur Umsetzung schafft (§140a SGB V). CARE diagnostica schreibt alle Versicherten an, informiert über das Thema und die Möglichkeit den Test einfach (Brief, Telefon, Online) anzufordern. Der Test kommt dann per Post nach Hause. Kosten für die Aktion bei der Krankenkasse: Keine.

Nach ersten Erfahrungen mit Krankenkassen fordern mehr als 30 % der Angeschriebenen einen Test an.

Der neue iFOBT-Test ist nach Angaben des DKFZ mit der Qualität einer Darmspiegelung vergleichbar, wenn er regelmäßig eingesetzt wird.* Die Effizienz ist hoch, 5-7% der Tests sind positiv, die Hälfte der Teilnehmer hat eine Neoplasie. Durch deren Entfernung ist die Krebsentstehung vermieden.

Kosten: Preis pro Test 8,24 €

 

*(Zitat: Prof. Hermann Brenner, Leiter Abtlg. Klinische Epidemiologie)

Anfrage

Für weitere Informationen schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: Tel. 0281/94 40 40. Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.